. .

Herzlich willkommen bei dem Experten für Leistenbruch Operationen in TEPP / TEP-Technik

Chirurgische Privatpraxis Dr. med. K. Höllenriegel

Bereits die Minimalinvasive Chirurgie (MIC) bietet gegenüber den herkömmlichen Operationsmethoden erhebliche Vorteile. Innerhalb der MIC stellt die Leistenbruch Operation in TEPP / TEP-Technik ein besonders innovatives Operationsverfahren dar.

Dr. Höllenriegel führt diese OP-Technik schwerpunktmäßig seit 17 Jahren durch. Aufgrund der sehr hohen persönlichen Fallzahl (über 6.500 Leistenbruch Operationen in TEPP / TEP-Technik) gehört Dr. Höllenriegel auf diesem Gebiet international zu den erfahrensten Experten.

Besonders erwähnenswert ist, dass bei der sehr großen Anzahl von Leistenbruch Operationen in TEPP / TEP-Technik keine einzige postoperative Infektion aufgetreten ist.


Vorteile der TEPP / TEP-Technik beim Leistenbruch

  • Kaum postoperative Schmerzen
  • Keine Traumatisierung der Nerven enthaltenden Bauchmuskulatur
  • Keine Operation in der Bauchhöhle wie bei der TAPP-Technik
  • Sofortige Mobilisierung für Alltagsbelastungen
  • Körperliche/sportliche Belastungen nach 1-2 Wochen möglich

>> weitere Infos zur detaillierten Beschreibung dieser und weiterer Vorteile der TEPP / TEP-Technik


Bei der von Dr. Höllenriegel angewandten TEPP / TEP-Technik wird über drei kleine Schnitte (5-10 mm) minimalinvasiv/endoskopisch eine Bauchdeckenspiegelung durchgeführt. Die Bauchhöhle mit den Gedärmen wird bei der TEPP / TEP-Technik nicht tangiert, wie dies bei der TAPP-Technik der Fall ist. Der minimalinvasive endoskopische Eingriff ist äußerst Gewebe schonend, da die Nerven enthaltende Bauchmuskulatur sowie das Bauchfell weder geschnitten noch genäht werden. Ein dünnes optimal verträgliches Kunststoffnetz aus Polypropylenfäden (dieses Fadenmaterial ist seit Jahrzehnten weltweit bewährter Standard) wird ohne Metallclips oder Nähte im Muskelbereich zwischen die Bauchdeckenschichten (Bauchfell und Muskelwand) eingelegt. Somit wird anhaltend die Bauchwand verstärkt und kann sofort wieder belastet werden.

Seit vielen Jahren werden materialreduzierte sog. leichtgewichtige, großmaschige, makroporöse Netze als Netzimplantat verwandt. Die Netze werden ohne pathologische Fremdkörperreaktion in die Bauchwand integriert. Das gebräuchlichste Netzmaterial ist Polypropylen und wird problemlos seit ca. 50 Jahren als Nahtmaterial in der Chirurgie angewandt. Dr. Höllenriegel verwendet seit vielen Jahren ein leichtgewichtiges großmaschiges Polypropylennetz mit atomarer Titanoxydbeschichtung, welche für eine biologisch sehr gute Integration des Netzes zwischen Bauchfell und Bauchmuskulatur sorgt. Negative Eigenschaften des Netzes hat Dr. Höllenriegel niemals beobachtet.


Nur der Spezialist wird zum Experten

Langjährige medizinische Kompetenz und Spezialisierung seit Einführung der innovativen TEPP / TEP-Technik beim Leistenbruch kombiniert mit modernsten Hightech-Instrumenten gewährleisten ein hohes Maß an Sicherheit für ein optimales Operationsergebnis.

Untersuchung, Beratung und Operation werden prinzipiell persönlich von Dr. Höllenriegel vorgenommen.

Ausführliche Informationen finden Sie über die Navigation am linken Bildrand.

Darüber hinaus bespricht Dr. Höllenriegel als ausgewiesener Spezialist der TEPP / TEP-Technik beim Leistenbruch gerne persönlich mit Ihnen zusätzliche spezielle Fragestellungen telefonisch oder über unser Kontaktformular.